Spielbericht VSV Göltzschtal gegen VfL Wildenfels

Spielbericht VSV Göltzschtal gegen VfL Wildenfels

Beim VSV Göltzschtal hat der VfL Wildenfels an die Leistungen des letzten Jahres angeknüpft und mit einem 3:1 Erfolg die Tabellenführung aus dem Vogtland zurückerobert. Dabei ließen sich die Wildenfelser weder von der ungewohnten aktuellen Platzierung des VSV noch von den eigenen Verletzungsproblemen beirren.

Bereits im 1. Satz entwickelte sich das erwartete Spitzenspiel mit wenigen Fehlern auf beiden Seiten. Bereits zu Beginn konnte sich der VfL durch gute Blockarbeit eine Führung von 4-5 Punkten erarbeiten, die bis zum Ende des Satzes sogar noch ein wenig ausgebaut wurde. Das Ergebnis fiel mit 25:17 deutlich aus, lag aber keineswegs an einer schlechten Leistung der Göltzschtaler, sondern an einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung in Block, Aufschlag, Zuspiel, Angriff und Feldverteidigung.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst ein ausgeglichener Satz zwischen beiden Teams, bevor die Göltzschtaler zu Mitte des Satzes mit 3-4 Punkten davonziehen konnten. Doch taktische Auszeiten und Mentalität im Team stimmten, sodass der VfL zum 20:20 ausgleichen konnte. Leider fehlte in der entscheidenden Phase dann sowohl etwas Glück als auch die letzte Konzentration, sodass leichte Fehler dem Gegner den Satzausgleich mit einem 25:21 brachten.

Satz drei schien anfangs wie eine Kopie des zweiten Satzes zu verlaufen. Zunächst ausgeglichen, konnten die Göltzschtaler wieder ein wenig davonziehen. Dieses Mal schafften es die Männer vom VfL jedoch eher, dran zu bleiben und zogen zum Ende des Satzes davon, was die 2:1 Führung mit einem 25:21 bedeutete.

Der vierte und letzte Satz entwickelte sich dann zu einer deutlichen Angelegenheit für die Wildenfelser. Die eigenen Fehler wurden noch einmal minimiert, sodass zwischenzeitlich ein 20:13 auf der Anzeigetafel stand. Am Ende konnte der VSV zwar noch einmal auf 3-4 Punkte verkürzen, kam jedoch nie mehr entscheidend heran, sodass der Satz verdient mit 25:20 an die Wildenfelser ging.

Letztlich lässt sich festhalten, dass sich an diesem Tag zwei Spitzenteams der Liga gegenüberstanden, die den Zuschauern ein spannendes und hochklassiges Spiel zeigten. Ausschlaggebend zugunsten der Wildenfelser war dabei die größere Variabilität auf allen Angriffspositionen, höherer Angriffsdruck und eine leicht geringere Fehlerquote. Positiv bleibt zudem die mannschaftliche Geschlossenheit festzuhalten, mit der die Wildenfelser einerseits als Team auftraten, mit der aber auch jeder einzelne seine Leistung und seinen Beitrag zum Erfolg einbrachte. Der VfL Wildenfels bedankt sich an dieser Stelle bei unserem mitgereisten Fan, dem sehr guten Schiedsgericht aus Langenberg sowie unserem Gegner VSV Göltzschtal für das packende Duell.