Spielbericht L.O. Volleys gegen VfL Wildenfels Herren

Spielbericht L.O. Volleys gegen VfL Wildenfels Herren

Nach dem grandiosen Einzug ins Pokalfinale hieß es gegen die L.O. Volleys aus Limbach-Oberfrohna unsere Form zu bestätigen und auch endlich Auswärts was Zählbares mitzunehmen. Wir reisten nach dem Überraschungssieg gegen Milkau im Pokal mit viel Selbstbewusstsein an. Außerdem kam uns die Mehrfeldhalle deutlich entgegen. Endlich auch Auswärts eine Halle mit genügend Platz in allen Richtungen. Das sollte uns liegen!

Auf dem Feld stand eine leicht veränderte Mannschaft. Unserer Annahme stärkster Außenangreifer musste leider verletzungsbedingt pausieren und das merkten wir deutlich.

Gefühlt kamen wir mit Spielbeginn nie wirklich in das Spiel. Immer wieder machten uns die Volleys mit starken Aufschlägen das Leben schwer. Hinzu kommen ein paar Abstimmungs- und Flüchtigkeitsfehler und schon war der erste Satz mit 25:22 Geschichte.

Im zweiten Satz waren wir gewollt es deutlich besser aufs Parkett zu bekommen. Doch bis zur Satzhälfte lief das Spiel ähnlich dem ersten Satz. Wir waren immer ein paar Punkte hinterher und was dann kam ist leider keine Seltenheit bei uns. Die routinierte Heimmannschaft hat es geschafft mit sehr präzisen und aggressiven Angaben unsere Annahme völlig auseinander zu nehmen. Nichts sollte mehr gehen, somit war die einzig richtige und logische Konsequenz gefühlt die halbe Mannschaft auszuwechseln. Natürlich ging der Satz deutlich mit 25:17 verloren.

In der Satzpause versuchte unser Trainerteam noch einmal an die Moral der Mannschaft zu appellieren. Wenn wir hier etwas mitnehmen wollen, dann muss sich die Mannschaft jetzt zusammenreißen. Der Satz begann ähnlich schwierig und war ein Ebenbild der ersten 1 ½ Sätze. Jedoch schafften wir es immer wieder ein bis zwei Körner zuzulegen, so dass wir immer dran waren. Die Chance den dritten Satz zu gewinnen war da. Beim Stand von 23:24 hieß es Satzball. Jetzt zählt es, volle Konzentration. Doch was folgte war eine schwache Angabe, welche die Volleys uns dankend um die Ohren hauten. Einen Spielzug später hieß es nun Satzball auf der anderen Seite beim Stand von 25:24. Was nun kam war die logische Folge aus dem was bisher passiert ist. Die Heimmannschaft serviert mit einen bärenstarken Aufschlag und uns blieb nur noch übrig dem Gegner zum heutigen Heimsieg zu gratulieren.

Wenn man das Spiel im Nachgang betrachtet dann können wir mit unserer Leistung durchaus zufrieden sein. Fakt ist, wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft über weite Strecken mithalten können. Was uns gefehlt hat ist das was eine über Jahre eingespielte Mannschaft auszeichnet. Gerade in engen Situationen war der Gegner deutlich selbstbewusster und abgezockter. Die Limbacher Truppe spielte sicherlich nicht den attraktivsten Ball, aber dafür einen umso Effektiveren. Selten haben wir gegen eine Mannschaft gespielt welche so viele Bälle präzise legt oder gezielt unseren Block richtig eklig anschlägt. Also Jungs, Kopf hoch, wir sind immer noch auf Kurs und in zwei Wochen haben wir die Chance den Jungs aus Milkau erneut zu zeigen dass wir einen sau starken Volleyball spielen.