Spielbericht Wildenfels Herren gegen SVFC Euros Crimmitschau und SG Mauersberg I

Spielbericht Wildenfels Herren gegen SVFC Euros Crimmitschau und SG Mauersberg I

VfL Wildenfels Herren - SVFC Euros Crimmitschau

14.12.2019 – letzter Spieltag in diesem Jahr und dann auch noch ein Heimspiel! Die Mannschaft ist vollzählig – einer unserer Mitteblocker darf sich als 13. Mann sogar für das 2. Spiel „schonen“. Im Anschluss an die Spiele geht es unverzüglich über zur Weihnachtsfeier. Kurzum: Alles angerichtet für einen optimalen Jahresabschluss. Jetzt muss die Leistung stimmen und  bestenfalls auch noch der Gegner mitspielen. Zu Gast in der Wildenfelser Mehrzweckhalle waren im ersten Spiel die SVFC Euros aus Crimmitschau und für das 2. Spiel die SG Mauersberg.

Wir hatten Heimspiel und der Coach hat als Devise ausgegeben selbstbewusst auftreten und Spaß haben. Doch schon die ersten Punkte des ersten Satzes zeigten, dass das leichter gesagt als getan war. Wir kamen mehr schlecht als recht in den Satz und die anfangs gezeigte Körpersprache zeugte nicht von Spaß und Selbstbewusstein. Das führte auch schnell zur ersten Auszeit von uns beim Stand von 2:6. Im weiteren Satzverlauf konnten wir Punkte aufholen, das Spiel ausgeglichener gestalten und bis zur zweiten Auszeit der Crimmitschauer sogar mit 22:20 in Führung gehen. Die starke Aufholjagd war jedoch nicht mit Erfolg gekrönt und das Ergebnis des ausgeglichenen Satzes lautete letzendlich 26:24 für die Euros.

Okay, Mund abputzen und weiter geht’s, schließlich sind die Ausgangsvoraussetzungen die gleichen: Wir müssen 3 Sätze gewinnen für 3 Punkte. Auch hier galt: leichter gesagt als getan. Den Beginn des Satzes setzten wir komplett in den Sand und lagen schnell mit mehreren Punkten zurück. Auch eine genommene Auszeit brachte nicht den gewünschten Effekt und wir sahen unsere Felle davonschwimmen. Erst die zweite Auszeit beim Stand von 7:15, sowie mehrere Spielerwechsel führten zu einem Aufbäumen. Wir bewiesen Moral und kämpften uns nochmals stark an den Gegner heran und konnten beim Stand von 22:21 für uns die Euros zur 2. Auszeit zwingen. Doch auch der 2. Satz ging schlussendlich denkbar knapp mit 25:23 an den 6er aus Crimmitschau.

Nun, auch 2 Punkte sind Punkte gegen den Abstieg und der 3. Satz begann deutlich konzentrierter. Mit veränderter Startaufstellung gelang es uns unsere Angriffe konstant durchzubringen und uns auch im Block und der Feldabwehr besser auf den Gegner einzustellen. Mitte des Satzes lagen wir konstant mit 5 Punkte in Führung und konnten diesen Satz relativ souverän mit 25:20 für uns entscheiden. Erinnerungen an das erste Heimspiel wurden wach, als wir auch nach 0:2 Rückstand noch mit 3:2 das Spiel drehen konnten. Jetzt passte es auch so langsam mit dem Selbstbewusstsein und Spaß am Volleyball.

Doch der 3. Satz war leider nur ein kurzes Strohfeuer. Trotz unveränderter Startaufstellung konnten wir nicht zu 100% an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen. So kam es wie es kommen musste und die Euros fanden wieder zu ihrem Rhythmus. Im Verlauf des Satzes konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und das Spiel wogte hin und her. Erst im Finale beim Stand von 22:23 und Aufschlag für Chrimmitschau gelang es den Euros sich erstmalig mit mehr als 2 Punkten abzusetzen und unsere Hoffnungen auf einen Sieg zunichte zu machen. Endstand 25:22 für die Euros und damit gehen alles in allem verdient die 3 Punkte mit zurück nach Crimmitschau.

 
VfL Wildenfels Herren - SG Mauersberg
 
Zum zweiten Spiel des Tages empfingen wir den punktgleichen Tabellennachbarn aus Mauersberg. Im Vergleich zum ersten Spiel brachten wir auf mehreren Positionen frisches Personal und kamen gut ins Spiel. Unsere Annahme war sicher, unsere Aufschläge meist druckvoll, unser Angriffsspiel variabel und unsere Blöcke häufig erfolgreich. Dennoch entwickelte sich ein sehr enger Satz, der zum Teil auch hoch emotional geführt wurde. Das gipfelte in einer Szene kurz vor Ende des ersten Satzes als ein Mauersberger Spieler unter dem Netz durch einen unserer Spieler aggressiv am Trikot fest hielt und damit einen klaren Regelverstoß beging, denn so etwas ist beim Volleyball absolut tabu. Leider zeigte sich das Schiedsgericht aus Crimmitschau nicht auf der Höhe, sodass der Mauersberger ohne Karte davon kam und stattdessen einer unserer Spieler wegen Meckerns eine gelbe Karte erhielt. Von dieser Szene ließen wir uns aber nicht aus dem Konzept bringen und entschieden den Satz mit einem erfolgreichen Angriff über die Diagonale zum 25:23. Im zweiten Satz waren wir dann voll im Spiel und agierten aus einer sicheren Annahme heraus extrem variabel im Angriff. Besonders unsere Mittel- und Diagonalangreifer waren vom gegnerischen Block überhaupt nicht in den Griff zu bekommen, sodass wir ein ums andere mal die Bälle in der Mauersberger Hälfte versenkten und den Satz folgerichtig mit 25:16 gewannen. Unmittelbar vor Beginn des dritten Satzes ging es dann weiter mit Geschichten aus dem Kuriosiätenkabinett mit dem ersten Schiedsrichter in der Hauptrolle: Nachdem bereits die Aufstellungen beider Mannschaften ins Protokoll eingetragen wurden und direkt vor dem ersten Anpfiff verließ der erste Schiedsrichter fluchtartig die Halle und kam erst einige Minuten später wieder, sodass der Satz verzögert startete. Mauersberg zeigte nun, dass sie nicht gewillt waren, so schnell klein beizugeben und setzte uns mit guten Aufschlägen unter Druck, die zu Unsicherheiten in unserer Annahme führten und unser Angriffspiel entsprechend ausrechenbar machten. Diesen Satz musste wir also schnell mit 18:25 abhaken. Der vierte Satz entwickelte sich dann zu einem echten Nervenspiel mit starken Aktionen und leichten Fehlern auf beiden Seiten. Zwar konnte wir uns zwischenzeitlich auf mehrere Punkte absetzen, doch zum 22:22 glich Mauersberg wieder aus und das Spiel stand auf des Messers Schneide. Glücklicherweise zeigten wir in dieser entscheidenden Phase einen riesigen Willen und sorgten mit einem erfolgreichen Diagonalangriff, einem super Aufschlag mit direktem Annahmefehler des Gegners und einem "Monsterblock" für den Satzgewinn mit 25:22 und behielten dadurch mit 3:1 die Oberhand. Damit sammelten wir 3 weitere Punkte für den Klassenerhalt. Unsere Hinrunde schließen wir entsprechend mit 4 Siegen und 4 Niederlagen auf Platz 4 liegend als Aufsteiger sehr ordentlich ab. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei der großartigen Unterstützung unserer Fans bedanken, die sehr zahlreich erschienen waren und uns immer wieder erfolgreich pushten. Nächstes Spiel ist dann das Bezirkspokalfinale am 18.01.2020 gegen unseren Mitaufsteiger Si-Volleys Freiberg.