Spielbericht Play-Offs VfL Wildenfels Herren gegen SG TuS Ebersdorf/ SSV Chemnitz und Si-Volleys

Spielbericht Play-Offs VfL Wildenfels Herren gegen SG TuS Ebersdorf/ SSV Chemnitz und Si-Volleys

Die Erst- und Zweitplatzierten der zwei Bezirksklassen spielen die beiden Aufsteiger in die Bezirksliga aus, wobei jedes Team einmal Heimrecht besitzt.

Am 09.02.2019 waren der Erstplatzierte Si-Volleys und der Zweitplatzierte SG TuS Ebersdorf/ SSV Chemnitz aus der Oststaffel zu Gast.

Gegen Ebersdorf begannen wir sehr konzentriert und stabil in der Annahme. Vor allem unsere gute Blockarbeit brachte uns immer wieder Vorteile, so dass wir mit ständigem Ballbesitz immer wieder unsere Angriffsstärke ausspielen konnten. Auch die gute Aufschlagquote brachte uns weitere Vorteile. Das erste Spiel konnte somit sicher und ungefährdet 3:0 (25:15/25:18/25:11) gewonnen werden.

Die Si-Volleys aus Freiberg hatten ihre Saison fast Verlustpunktfrei beendet und absolvierten noch ein Trainingslager auf dem Rabenberg vor den Aufstiegsspielen. Wir waren also gewarnt.

Wieder starteten wir unser Spiel sehr konzentriert mit guter Annahme, guten Aufschlägen und richtig sehenswerten Angriffen. Mit schnellerem Spiel über die Mittelangreifer, einem überragenden Diagonalspieler und zwei sicher punktenden Außenangreifern, die mit dem Zuspieler hervorragen harmonierten, wurden die ersten beiden Sätze mit 25:18 und 25:16 sichergestellt. Der dritte Satz begann, wie in dieser Saison sehr oft, zu unkonzentriert und nervös. Dem Gegner gelang es in dieser Phase, ihr Spiel besser durchzusetzen und sie bereiteten uns mit gefährlichen Sprungaufschlägen immer wieder Probleme in der Annahme. Nach einem 2:7 Rückstand konnten wir zwar ständig wieder ausgleichen, fanden aber nicht zu einem sicheren Spiel. Trotz einer Zwei-Punkte-Führung kurz vor Satzende ging der Satz mit 23:25 verloren.

Mit einem besseren Beginn des vierten Satzes konnten wir etwas Selbstsicherheit zurückgewinnen, aber der Gegner blieb immer gefährlich. Viele Fehlaufschläge waren Ausdruck unserer Nervosität, die wir trotz gutem Spiel über den Mittelangriff bis zum Schluss nicht ablegen konnten. So gewannen wir den letzten Satz knapp mit 25:21 und das Spiel 3:1.

 

Die Mannschaft hat in diesen Spielen endlich einmal gezeigt, was sie imstande ist, sportlich zu leisten. Wenn wir in den verbleibenden Spielen an diese Leistung anknüpfen können, werden wir zu den jetzt 6 eingefahrenen Punkten in den ausstehenden vier Spielen noch einige hinzufügen können.

 

Bedanken wollen wir uns bei den tollen Fans und hoffen, dass sie bei den nächsten Spielen wieder am Start sind.