Spielbericht VfL Wildenfels gegen VSV Oelsnitz I und Volleys Zwickau

Spielbericht VfL Wildenfels gegen VSV Oelsnitz I und Volleys Zwickau

VfL Wildenfels Damen - VSV Oelsnitz I
 
Zum ersten Spiel begrüßten wir die Tabellenzweiten aus Oelsnitz, die erst ein Spiel verloren hatten. Entsprechend motiviert gingen wir ins Spiel. Im ersten Satz war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Wir erspielten uns sogar 2 Satzbälle, die wir allerdings leider beide nicht nutzen konnten, sodass der Satz mit 24:26 verloren ging.
Im zweiten Satz kamen wir am Anfang kaum ins Spiel, sodass wir die Oelsnitzer Mädels deutlich wegziehen lassen mussten. Erst nach der Hälfte dieses Satzes gelangen uns gute Aktionen, leider kam dieses Aufbäumen zu spät, sodass der Satz mit 12:25 an Oelsnitz ging.
Dennoch wollten wir uns nicht geschlagen geben und der dritte Satz entwickelte sich zu einem sehr engen Spiel. Er ähnelte stark dem ersten Satz und leider verloren wir ihn mit 22:25.
Schlussendlich mussten wir anerkennen, dass die Oelsnitzer in den entscheidenden Phasen deutlich routinierter auftraten und daher zu Recht die 3 Punkte mitnahmen. Da wir aber abgesehen vom zweiten Satz auf Augenhöhe spielten, rechnen wir uns Chancen für das Rückspiel in Oelsnitz aus. Das Schiedsgericht aus Zwickau machte seine Sache überaus ordentlich. Sie machten uns auch darauf aufmerksam, dass Oelsnitz vergessen hatte, die Libera ins Spielprotokoll einzutragen. Entsprechend vermerkten wir das in den Bemerkungen und warten jetzt auf die Entscheidung des Staffelleiters.
 
VfL Wildenfels Damen - Volleys Zwickau
 
Im zweiten Spiel des Tages empfingen wir die Volleys Zwickau. Schon direkt zu Beginn fielen die großen Qualitätsunterschiede zu unseren ersten Gästen aus Oelsnitz auf, sodass wir den ersten Satz stark dominierten und ihn folgerichtig mit 25:8 gewannen.
Diesen Schwung konnten wir leider nicht mit in den zweiten Satz nehmen. Die Zwickauerinnen kamen deutlich besser ins Spiel und erwischten uns immer wieder auf dem falschen Fuß. Unsere Annahme wurde ungenauer und entsprechend unser Angriffsspiel weniger durchschlagskräftig. Wir passten uns damit immer mehr dem Niveau des Gegners an, statt unser eigenes Spiel durchzuziehen. Der Satz ging daher mit 16:25 an Zwickau.
Ab dem dritten Satz entwickelte sich ein wahrer Krimi. Auf beiden Seiten wechselten sich starke Aktionen mit einfachen Fehlern ab. Durch unsere Unsicherheit machten wir den Gegner immer stärker. Dennoch schafften wir es nach großem Kampf den Satz mit 25:23 zu gewinnen.
Der vierte Satz glich größtenteils dem vorherigen Satz. Es gelang uns nicht, uns klar vom Gegner abzusetzen, sodass es bis zum Ende ein sehr enges Spiel blieb. Beide Mannschaften vergaben Satzbälle, bevor die Zwickauerinnen ihren Satzball zum 28:26 nutzten.
Also musste der Tie-Break über den Sieger entscheiden. Wir gingen mit viel Wut im Bauch in den Satz und schafften bei 8:0 den Seitenwechsel. Nach dem folgenden 9:0 gab es allerdings wieder einen rätselhaften Einbruch, wir machten immer mehr Fehler und konnten uns im Angriff kaum noch durchsetzen. Folgerichtig verloren wir den schon sicher geglaubten Satz noch mit 13:15.
Alles in allem verloren wir damit gegen einen qualitativ schwächeren Gegner vor allem aufgrund unser eigenen Fehler mit 2:3. Das Schiedsgericht war in diesem Spiel immer auf der Höhe des Geschehens.
 
Bedanken möchten wir uns bei unseren vielen Fans, die uns trotz unser schwankenden Leistungen unterstützten. Weiter geht es für uns schon am 27.01.2018 14:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei unserem Nachbarn in Mülsen St. Jacob.